Zur Startseite des Racheshop Blogs Archiv Impressum In den Racheshop - Online Shop für Fun-Geschenke, Karneval, Halloween, Scherzartikel, Fun Shirts und vieles mehr.
DER RACHESHOP
21
Feb
Peinlicher Unfall beim Masturbieren
posted by Killerkirsche

Internetberichten zur Folge tauchte vor einiger Zeit ein Mann in der Notaufnahme eines Krankenhauses auf und klagte über starke Schmerzen in seinen angeschwollenen, entzündeten und aufgerissenen Hoden.

Er wollte jedoch nicht verraten, was ihm zugestoßen war, bis der behandelnde Arzt seine Gesundheit wieder hergestellt hatte. Dann erst gestand der Mann, beim Masturbieren in der Mittagspause seinen Penis gegen den Keilriemen einer Arbeitsmaschine gedrückt zu haben.

Doch offenbar lehnte er sich dabei zu weit vor und rutsche ab. Er verlor das Gleichgewicht und geriet mit seinem besten Stück in die Maschine.
Da es ihm peinlich war, ein Krankenhaus aufzusuchen, hatte er zunächst versucht, im Do-It-Yourself-Verfahren die Wunde mit einem Tacker zu schließen, woraufhin sie sich entzündet hatte und er gezwungen war, die Notaufnahme aufzusuchen.

Merken

Merken

Merken

Merken


abgelegt unter: Netzfundstücke,Pannen und Missgeschicke
Schlagwörter: , , , , , ,
 
19
Feb
Die seltsamsten Klagen der Rechtsgeschichte Teil 2
posted by Killerkirsche

Nach kurzem Suchen im Netz haben wir eine Reihe weiterer unglaublicher Klagen gefunden und möchten diese natürlich nicht länger vorenthalten:

Ein querschnittsgelähmter New Yorker verklagte ein städtisches Krankenhaus auf Schadensersatz, weil die Ärzte auf seinem Röntgenbild Nierensteine mit Heroinbeuteln verwechselten und ihn der Polizei auslieferten.

In Kalifornien hat ein Mann die Stadt Lodi auf $3.600 Schadenersatz verklagt, weil sein Auto von einem städtischen Müllwagen gerammt worden war. Die Klage wurde abgewiesen, da der Kläger als städtischer Angestellter den Müllwagen selbst gefahren hatte und sich dadurch selbst verklagte. Kurz darauf hatte seine Frau Klage eingereicht und forderte 4.800 Dollar, da sie ’nicht so nett wie ihr Ehemann sei, und auf ihr Recht bestehe‘. Auch diese Klage hat wenig Aussicht auf Erfolg, da nach kalifornischem Recht Ehepaare als eine juristische Person angesehen werden.

Die Fluggesellschaft ‚Air Canada‘ wurde von einem Ehepaar auf 5 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt, weil die Katze des Paares während eines Fluges verloren ging. Es gehe um die Tatsache, dass das arme, hilflose Tier verschwunden sei und nicht um das Geld, betonten die Kläger vor Gericht mehrfach.

Im Jahr 2005 wurde der Autohersteller Mazda in den USA von einer Autofahrerin verklagt, weil sie sich bei einem Unfall verletzt hat. Die Frau, die nicht angeschnallt war, gab dem Autokonzern die Schuld, da dieser sie nicht auf die Notwendigkeit eines Anschnallgurtes hingewiesen hätte. Vor Gericht schwor sie, nicht zu wissen, wie so ein Gurt funktioniert.

Der Amerikaner Shawn P., der in einem Vergnügungspark in Ohio während eines Unwetters von einem Blitz getroffen wurde, verklagte die Betreiber des Parks, weil keine Schilder aufgestellt waren, auf denen Touristen gewarnt werden, sich während eines Gewitters nicht im Freien aufzuhalten.

In Lake Worth, in den USA, verklagten die Behörden ein Geschäft, welches Rollstühle verkaufte. Der Grund für die Klage war naheliegend: Es gab keine Parkplätze für Behinderte.

Merken


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Netzfundstücke,Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , ,
 
18
Feb
Die seltsamsten Klagen der Rechtsgeschichte Teil 1
posted by Killerkirsche

Dass Leute dazu neigen, Vorteile aus der Dummheit anderer zu ziehen, ist hinreichend bekannt. Es gibt aber auch immer wieder Fälle, in denen Menschen versuchen, Vorteile aus eigenen Missgeschicken oder unschönen Erlebnissen zu ziehen. Wir haben hier die Lustigsten davon aufgelistet:

 

Die Stadt San Diego wurde von einem ihrer Einwohner auf 5,4 Millionen Dollar verklagt. Dieser gab vor Gericht an, auf einem Elton John – Billy Joel Konzert, das in der Stadthalle stattfand, ein schweres emotionales Trauma erlitten zu haben. Er habe gegen seinen Willen sehen müssen, wie eine Frau, die von der langen Schlange vor der Damentoilette genervt war, die Herrentoilette betrat und ein Urinal benutzte.

 

Eine Frau schnitt sich in die Hand, als sie versuchte, tiefgefrorene Hors d’œuvre mit einem Messer zu trennen. Sie verklagte den Hersteller der Tiefkühlkost, den Verpackungsbetrieb und den Supermarkt, in dem sie das Paket gekauft hatte.

 

Der 36-jährige Peter Wallis aus Albuquerque in New Mexiko war über die Alimenteforderungen seiner Ex äußerst verärgert. Schließlich hatte sie ihm vorgegaukelt, die Pille zu nehmen. Also verklagte er sie kurzerhand wegen Spermadiebstahls. Freiwillig hätte er ihr niemals seinen Samen gegeben, wenn er gewusst hätte, dass sie die Pille nicht mehr nehme. Der Anwalt seiner Ex drehte den Spieß allerdings um – seiner Auffassung nach beschenkte Wallis seine Freundin während des Aktes mit dem Sperma.

 

Eine Autofahrerin kollidierte auf verschneiten Straße mit dem Fahrer eines Motorschlittens. Die Frau überlebte, der Mann starb. Nachdem die Polizei die Unschuld der Frau am Unfallgeschehen festgestellt hatte, verklagte die Witwe des Mannes die Dame, da sie beim Anblick des qualvoll sterbenden Mannes schwere emotionale Schäden davongetragen habe.

 

In Israel verklagte eine Frau eine Fernsehstation auf $1,000 Schadenersatz, weil die Wettervorhersage des Senders nicht stimmte. Im Gegensatz zur Vorhersage, die einen sonnigen und warmen Tag versprach, regnete es in Strömen. Die junge Frau, die voller Vertrauen auf die Richtigkeit der Vorhersage nur leicht bekleidet außer Haus ging, erkältete sich im Regen und konnte infolgedessen 4 Tage nicht arbeiten. Zudem musste sie $38 für Medikamente ausgeben und starken seelischen Stress erleiden.

Merken


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Netzfundstücke,Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , ,
 
16
Jan
Seltsame Netzfundstücke: Pink Meth
posted by Killerkirsche

Bis zum Jahr 2014 gab es eine Webseite namens Pink Meth. Dort konnten betrogene oder rachsüchtige Männer Fotos ihrer Exfreundinnen veröffentlichen lassen. Neben den Fotos wurden auch Name, Anschrift und diverse Kontaktdaten der Damen öffentlich gemacht. Die Frauen mussten den Seitenbetreibern hohe Summen Geld zahlen, um ihre Daten oder Fotos löschen zu lassen.

Die Seite wurde jedoch im Jahr 2014 vom Netz genommen, da das FBI in einem Kriminalfall gegen die Betreiber ermittelte. Ob es einen Nachfolger gibt oder geben wird, ist nicht bekannt – aber online bekommt man ja bekanntlich alles.

Merken


abgelegt unter: Netzfundstücke
Schlagwörter: , , , , , ,
 
19
Nov
Der Kündigungsgrund dieses Sky-Kunden ist mehr als kurios!
posted by Captain Stahlbart

Verträge werden geschlossen und gekündigt, denn nicht immer entspricht das, was einem geboten wird, auch dem, was man erwartet hat.

So ähnlich war wohl auch der Gedankengang eines Kunden des Pay-TV-Senders Sky, der sich auf deren Facebook-Präsenz als „maßlos“ enttäuscht darstellte.
Es ging dem Kunden bei seinem Post allerdings nicht etwa um die Bildqualität oder die Programmgestaltung, sondern darum, dass sich die ihm versprochenen „Emotionen„, „Jubelschreie“ und „Feierlichkeiten“ ob der sportlichen Niederlagen seines Lieblingsvereins, dem HSV, nicht wirklich einstellten, weshalb er ein Sonderkündigungsrecht einforderte.

Ob der witzige Post, der mittlerweile über 10.000 Mal geliket und über 1.000 Mal geteilt wurde, allerdings so ganz ernst gemeint war, ist wohl eher fragwürdig.

6070125_hamburger_sv_champions_lollies_lutscher_blau_weiss_4_stueck_fanartikel_fussball_guenstig_789010000-60598


abgelegt unter: Netzfundstücke
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
 
16
Nov
Videotipp: Fresh Torges Party Ride 2
posted by Captain Stahlbart

Nachdem Freshtorge bei der letzten Autofahrt mit Matze trotz aller Kontrollversuche „ein bisschen“ ausgerastet ist (siehe Party Ride 1), hatte sich dieser eigentlich entschieden, dass das Radio im Auto künftig aus bleibt.

Doch Freshtorge wäre nicht Freshtorge, wenn er den armen Matze nicht doch nochmal hätte überreden können, das Radio zumindest ein klitzekleines Stück weit aufzudrehen. Ob das so eine gute Idee war?

Wird Torge diesmal ruhig bleiben wie ein Bingo-Nachmittag für Gehörlose in Wanne-Eickel oder weht er abermals als ein Tornado musikalischer Ergriffenheit durch Matzes Nervenkostüm?


abgelegt unter: Netzfundstücke
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,