Zur Startseite des Racheshop Blogs Archiv Impressum In den Racheshop - Online Shop für Fun-Geschenke, Karneval, Halloween, Scherzartikel, Fun Shirts und vieles mehr.
DER RACHESHOP
14
Mrz
Die absurdesten Drive-Ins der Welt: Cannabis-to-go
posted by Killerkirsche

Die 1000-Seelengemeinde Parachute im Bundesstaat Colorado bekommt einen Drive-in-Laden zum Kauf von Cannabis. „Soweit ich das beurteilen kann, hat es dieses Geschäftsmodell noch nicht gegeben“, sagte der Sprecher für die Marihuana-Kontrollbehörde des Staates, Robert Goulding. Für den Shop musste die ortsansässige Autowaschanlage weichen. Eine Regel gibt es für Autofahrer allerdings: Sie müssen mindestens 21 Jahre alt sein.

Die Umgebung freut sich und hofft auf höhere Steuereinnahmen. „Der Drive-in ist eine sehr kreative und innovative Idee“, sagt Stadtverwalter Stuart McArthur. Seinen Angaben zufolge ging im Jahr 2016 ein Drittel aller Steuereinnahmen auf das Konto des Marihuanaverkaufs.

Merken


abgelegt unter: Kuriose Erfindungen,Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , , , , ,
 
13
Mrz
Die absurdesten Drive-Ins der Welt: Das Standesamt
posted by Killerkirsche

Die Geschäftsidee stammt von der HochzeitskapelleA Special Memory Wedding Chapel“ in Las Vegas. Dort kann man nämlich jetzt nicht nur spontan und rund um die Uhr heiraten, sondern auch im eigenen Auto, innerhalb von fünf Minuten. Der Spaß kostet umgerechnet ungefähr 60€ und ist damit auch wirklich erschwinglich. Zum Hochzeitspaket gehören selbstverständlich ein individuelles Autokennzeichen der Trauung und ein Erinnerungsfoto vor oder in dem privaten Pkw. Eine Beförderung mit der Limousine durch den Drive-In gibt es auch, diese kostet allerdings extra.

Merken

Merken


abgelegt unter: Geschäftsideen,Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , , , ,
 
19
Feb
Die seltsamsten Klagen der Rechtsgeschichte Teil 2
posted by Killerkirsche

Nach kurzem Suchen im Netz haben wir eine Reihe weiterer unglaublicher Klagen gefunden und möchten diese natürlich nicht länger vorenthalten:

Ein querschnittsgelähmter New Yorker verklagte ein städtisches Krankenhaus auf Schadensersatz, weil die Ärzte auf seinem Röntgenbild Nierensteine mit Heroinbeuteln verwechselten und ihn der Polizei auslieferten.

In Kalifornien hat ein Mann die Stadt Lodi auf $3.600 Schadenersatz verklagt, weil sein Auto von einem städtischen Müllwagen gerammt worden war. Die Klage wurde abgewiesen, da der Kläger als städtischer Angestellter den Müllwagen selbst gefahren hatte und sich dadurch selbst verklagte. Kurz darauf hatte seine Frau Klage eingereicht und forderte 4.800 Dollar, da sie ’nicht so nett wie ihr Ehemann sei, und auf ihr Recht bestehe‘. Auch diese Klage hat wenig Aussicht auf Erfolg, da nach kalifornischem Recht Ehepaare als eine juristische Person angesehen werden.

Die Fluggesellschaft ‚Air Canada‘ wurde von einem Ehepaar auf 5 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt, weil die Katze des Paares während eines Fluges verloren ging. Es gehe um die Tatsache, dass das arme, hilflose Tier verschwunden sei und nicht um das Geld, betonten die Kläger vor Gericht mehrfach.

Im Jahr 2005 wurde der Autohersteller Mazda in den USA von einer Autofahrerin verklagt, weil sie sich bei einem Unfall verletzt hat. Die Frau, die nicht angeschnallt war, gab dem Autokonzern die Schuld, da dieser sie nicht auf die Notwendigkeit eines Anschnallgurtes hingewiesen hätte. Vor Gericht schwor sie, nicht zu wissen, wie so ein Gurt funktioniert.

Der Amerikaner Shawn P., der in einem Vergnügungspark in Ohio während eines Unwetters von einem Blitz getroffen wurde, verklagte die Betreiber des Parks, weil keine Schilder aufgestellt waren, auf denen Touristen gewarnt werden, sich während eines Gewitters nicht im Freien aufzuhalten.

In Lake Worth, in den USA, verklagten die Behörden ein Geschäft, welches Rollstühle verkaufte. Der Grund für die Klage war naheliegend: Es gab keine Parkplätze für Behinderte.

Merken


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Netzfundstücke,Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , ,
 
18
Feb
Die seltsamsten Klagen der Rechtsgeschichte Teil 1
posted by Killerkirsche

Dass Leute dazu neigen, Vorteile aus der Dummheit anderer zu ziehen, ist hinreichend bekannt. Es gibt aber auch immer wieder Fälle, in denen Menschen versuchen, Vorteile aus eigenen Missgeschicken oder unschönen Erlebnissen zu ziehen. Wir haben hier die Lustigsten davon aufgelistet:

 

Die Stadt San Diego wurde von einem ihrer Einwohner auf 5,4 Millionen Dollar verklagt. Dieser gab vor Gericht an, auf einem Elton John – Billy Joel Konzert, das in der Stadthalle stattfand, ein schweres emotionales Trauma erlitten zu haben. Er habe gegen seinen Willen sehen müssen, wie eine Frau, die von der langen Schlange vor der Damentoilette genervt war, die Herrentoilette betrat und ein Urinal benutzte.

 

Eine Frau schnitt sich in die Hand, als sie versuchte, tiefgefrorene Hors d’œuvre mit einem Messer zu trennen. Sie verklagte den Hersteller der Tiefkühlkost, den Verpackungsbetrieb und den Supermarkt, in dem sie das Paket gekauft hatte.

 

Der 36-jährige Peter Wallis aus Albuquerque in New Mexiko war über die Alimenteforderungen seiner Ex äußerst verärgert. Schließlich hatte sie ihm vorgegaukelt, die Pille zu nehmen. Also verklagte er sie kurzerhand wegen Spermadiebstahls. Freiwillig hätte er ihr niemals seinen Samen gegeben, wenn er gewusst hätte, dass sie die Pille nicht mehr nehme. Der Anwalt seiner Ex drehte den Spieß allerdings um – seiner Auffassung nach beschenkte Wallis seine Freundin während des Aktes mit dem Sperma.

 

Eine Autofahrerin kollidierte auf verschneiten Straße mit dem Fahrer eines Motorschlittens. Die Frau überlebte, der Mann starb. Nachdem die Polizei die Unschuld der Frau am Unfallgeschehen festgestellt hatte, verklagte die Witwe des Mannes die Dame, da sie beim Anblick des qualvoll sterbenden Mannes schwere emotionale Schäden davongetragen habe.

 

In Israel verklagte eine Frau eine Fernsehstation auf $1,000 Schadenersatz, weil die Wettervorhersage des Senders nicht stimmte. Im Gegensatz zur Vorhersage, die einen sonnigen und warmen Tag versprach, regnete es in Strömen. Die junge Frau, die voller Vertrauen auf die Richtigkeit der Vorhersage nur leicht bekleidet außer Haus ging, erkältete sich im Regen und konnte infolgedessen 4 Tage nicht arbeiten. Zudem musste sie $38 für Medikamente ausgeben und starken seelischen Stress erleiden.

Merken


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Netzfundstücke,Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , ,
 
17
Dez
30 Tauben auf dem Dach…
posted by Captain Stahlbart

Dass einem von der sprichwörtlichen „Taube auf dem Dach“ eher abgeraten wird, weiß jeder. Nun bekommt diese Empfehlung gewissermaßen einen juristischen Unterboden, denn das Amtsgericht Nürnberg befand vor einiger Zeit, dass etwa das Füttern von Tauben am Fenster verboten werden kann, da es den Hausfrieden störe könne.

So kann es sogar zu einer außerordentlichen Kündigung des Mietverhältnisses kommen, wenn sich Mieter widersetzen und weiterhin Vögel füttern. Im konkreten Fall hatte ein Mieter trotz wiederholter Aufforderung von Nachbarn und Vermieter, dies zu unterlassen, täglich etwa 30 Tauben aus seinem Fenster heraus gefüttert.


abgelegt unter: Nutzloses Wissen,Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
 
29
Nov
Küssen und mehr unterm Mistelzweig…
posted by Captain Stahlbart

Nun da es in die Weihnachtszeit geht, sieht man immer wieder Paare, die sich unter Mistelzweigen küssen. Doch woher stammt dieser Brauch eigentlich und was ist der Zweck?

Wir haben uns einmal auf die Suche nach der Herkunft dieses Brauchs gemacht, sodass Sie in der diesjährigen Weihnachtszeit mit besonders viel Wissen auftrumpfen können. Und wer weiß? Vielleicht ist dann noch der eine oder andere Extrakuss unterm Mistelzweig möglich…

Die nordische Göttersage berichtet von Baldur, dem Gott des Lichts und dem Sohn der Liebesgöttin Frigga. Dieser wurde durch einen heimtückischen Plan Lokis von Hödur mit einem Mistelzweig getötet, woraufhin Frigga weinend an Baldurs Totenbett saß.

Aus ihren Tränen formten sich schließlich Mistelsamen, die auf die Erde fielen und einen magischen Baum erwachsen ließen, unter dem Frigga alle Menschen, die vorbeikamen, küsste, um ihnen ewiges Leben zu schenken.

Aus dieser Sage entwickelte sich schließlich der Brauch mit dem Küssen unter dem Mistelzweig, womit sich Paare ewige, unsterbliche Liebe versprechen.

Wer dabei lieber auf Nummer sicher gehen und unter dem Mistelzweig mehr als nur küssen möchte, könnte natürlich auch mal einen Blick auf unseren frivolen Weihnachtskalender riskieren, der besonders viel „Liebe“ garantiert…

frivoler_diy_adventskalender_fuer_erwachsene


abgelegt unter: Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,