Zur Startseite des Racheshop Blogs Archiv Impressum In den Racheshop - Online Shop für Fun-Geschenke, Karneval, Halloween, Scherzartikel, Fun Shirts und vieles mehr.
DER RACHESHOP
28
Mrz
10 der dümmsten Verbrecher – 1. Der taube Bankräuber
posted by Jane Doe

Nicht jeder ist für das Leben eines Verbrechers geeignet. Da gibt es dienjenigen, die keine Verbrechen begehen, da sie erkennen, dass es falsch wäre, gegen Gesetze zu verstoßen. Den meisten wird es so gehen. Dann gibt es andere, die es bevorzugen, einfach nicht erwischt zu werden. Und dann wäre da noch eine dritte Gruppe von Menschen, die sich um ein kriminelles Leben bemühen, es jedoch lassen sollten, da sie sich dabei unglaublich talentfrei anstellen. Wir werden in den nächsten 10 Beiträgen über solche ausgesprochen dummen Verbrecher berichten.

1. Der taube Bankräuber

Im August des Jahres 1995 versuchte Klaus Schmidt eine Bank in Berlin zu überfallen. Er trug eine Waffe und verlangte Geld. Bis dahin ein ganz normaler Banküberfall. Doch während des Überfalles bemerkten die Bankangestellten, dass der Verbrecher sich ein wenig merkwürdig verhielt. Als einer der Banker den Räuber fragte, ob er eine Tasche bräuchte, erwiderte dieser: „Sie haben verdammt Recht. Das ist eine echte Knarre!“. Nun war klar, dass Schmidt ein Handicap hatte. Er war taub!

Diesen Vorteil nutzend, löste einer der Angestellten den Alarm aus. Schmidt hingegen blieb ahnungslos. Selbst als der unglaublich laute Alarm losging und sich Polizisten der Bank näherten, blieb der Bankräuber ruhig und geduldig und gab ab und zu Drohungen von sich. Als die Polizei schließlich eintraf, verhaftete sie den Räuber. Doch Schmidt fand einen Weg, seinem missglückten Raub etwas Positives abzugewinnen. Er verklagte die Bank wegen Ausbeutung seiner Behinderung.

 

Merken

Merken

Merken

Merken


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Pannen und Missgeschicke
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,
 
21
Feb
Peinlicher Unfall beim Masturbieren
posted by Killerkirsche

Internetberichten zur Folge tauchte vor einiger Zeit ein Mann in der Notaufnahme eines Krankenhauses auf und klagte über starke Schmerzen in seinen angeschwollenen, entzündeten und aufgerissenen Hoden.

Er wollte jedoch nicht verraten, was ihm zugestoßen war, bis der behandelnde Arzt seine Gesundheit wieder hergestellt hatte. Dann erst gestand der Mann, beim Masturbieren in der Mittagspause seinen Penis gegen den Keilriemen einer Arbeitsmaschine gedrückt zu haben.

Doch offenbar lehnte er sich dabei zu weit vor und rutsche ab. Er verlor das Gleichgewicht und geriet mit seinem besten Stück in die Maschine.
Da es ihm peinlich war, ein Krankenhaus aufzusuchen, hatte er zunächst versucht, im Do-It-Yourself-Verfahren die Wunde mit einem Tacker zu schließen, woraufhin sie sich entzündet hatte und er gezwungen war, die Notaufnahme aufzusuchen.

Merken

Merken

Merken

Merken


abgelegt unter: Netzfundstücke,Pannen und Missgeschicke
Schlagwörter: , , , , , ,
 
16
Feb
Ein besonders kurioses Blitzerfoto
posted by Captain Stahlbart

Über ein Bußgeld aufgrund von zu schnellen Fahrens ärgert sich wohl jeder. Doch wie groß muss der Ärger sein, wenn man selbst gar nicht am Steuer saß, bzw. wenn überhaupt niemand am Steuer saß? Um diese Frage zu beantworten, müsste man wohl einen jungen Mann aus Australien fragen, dem gerade genau das passiert ist.

Nachdem der Mann in einen kleinen Unfall verwickelt wurde, musste sein Wagen abgeschleppt werden. Scheinbar war der Fahrer des Abschleppwagens danach etwas zu schnell unterwegs und wurde dabei geblitzt. Allerdings war auf dem Blitzerfoto nicht etwa das Kennzeichen des Abschleppwagens, sondern das des darauf befindlichen Autos erkennbar und der Bußgeldbescheid ging (samt eines sehr kuriosen Blitzerfotos) an den jungen Australier.

Ob er das Bußgeld wohl bezahlen wird?


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Pannen und Missgeschicke
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
 
9
Feb
Vibrator löst Polizeialarm aus!
posted by Captain Stahlbart

Einen ganz besonderen „Eindringling“ fanden Polizeibeamte vor kurzer Zeit in Bremen, nachdem eine Frau die Polizei gerufen hatte.

Diese nahm ungewöhnliche Geräusche in ihrer Wohnung wahr und fürchtete sofort, dass es sich um einen Einbrecher handeln könnte. Die hinzugerufene Polizei wagte sich mutig in die Wohnung der verunsicherten Bremerin und konnte den Täter schließlich im Badezimmer stellen. Da lag er so, als ob nichts wäre, einfach in der Badewanne: ein eingeschalteter Vibrator!

Ob dieser „Eindringling“ vielleicht zur „Hintertür“ hereinkam oder wie er den Weg in die Badewanne fand, wurde nicht weiter untersucht. Von einer Anzeige sah die Bremerin aber ab. Scheinbar war das Ergebnis der Durchsuchung absolut befriedigend.


abgelegt unter: Pannen und Missgeschicke,Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , , ,
 
13
Jan
Skurril: Basketballspiel wegen Tampon abgebrochen
posted by Killerkirsche

Während eines Basketballspiels einer Mädchenmannschaft rutschte einer der Teilnehmerinnen unbemerkt ein Tampon heraus. Einige der Teammitglieder gerieten in Panik, da sie dachten, es handle sich um ein totes Tier.

Sie schrien und rannten auf dem Feld herum, sodass der Schiedsrichter das Spiel unterbrach, mit der Aussage, es läge eine tote Maus auf dem Spielfeld. Die Tamponbesitzerin begriff, was passiert war, griff nach dem Tampon und rannte damit peinlich berührt vom Spielfeld. Das Team wurde disqualifiziert und das Spiel musste abgebrochen werden.

Daran sieht man wieder einmal, dass die Damenwelt tatsächlich einmal im Monat in den Ausnahmezustand versetzt wird – das kann auch einmal ein Basketballspiel lahmlegen.

Merken


abgelegt unter: Pannen und Missgeschicke
Schlagwörter: , , , , , , ,
 
7
Jan
Ein virtueller Brand
posted by Captain Stahlbart

Die Bielefelder Feuerwehr wurde vor einiger Zeit zu einem besonders mysteriösen „Brand“ gerufen.

Die Feuerwehrmänner, die von aufmerksamen Nachbarn gerufen wurden, konnten auf den ersten Blick zwar kein Feuer erkennen, gingen aber dennoch ins Gebäude, um der Sache auf den Grund zu gehen. Dort stellte sich dann Kurioses heraus, denn das, was die Nachbarn für einen Brand hielten, war die Projektion eines Beamers, der ein Kaminfeuer optisch an die Wand warf.

So konnte dieser Einsatz sogar ohne Löschwasser und ganz einfach mit einem Betätigen des Aus-Schalters abgeschlossen werden.


abgelegt unter: Pannen und Missgeschicke,Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,