Zur Startseite des Racheshop Blogs Archiv Impressum In den Racheshop - Online Shop für Fun-Geschenke, Karneval, Halloween, Scherzartikel, Fun Shirts und vieles mehr.
DER RACHESHOP
20
Feb
Mann mit Riesenpenis gesucht! Absurde Fahndung in Alaska
posted by Killerkirsche

Die Polizei in Anchorage, Alaska, hat offenbar große Probleme, einen gesuchten Straftäter zu finden. Der Mann trieb mehrere Wochen lang in der Stadt sein Unwesen, indem er sich mehrfach vor ahnungslosen Passanten entblößte.

Doch trotz der gehäuften Vorfälle konnte die Polizei bisher kein brauchbares Phantombild von dem Exhibitionisten erstellen. Obwohl der Mann stets unmaskiert auftat, konnte sich keines seiner Opfer an sein Aussehen erinnern.

Offenbar hatte schlicht niemand auf das Gesicht des Mannes geachtet. Nur bei einem Detail waren sich alle Zeugen einig: Der Mann verfügte über ein überdimensional großes Geschlechtsteil.

Die Beamten nahmen dieses absurde Detail zwar in die Täterbeschreibung der Strafanzeigen auf, gaben aber zu bedenken, dass es außerordentlich schwierig sei, den Mann mit dieser Personenbeschreibung ausfindig zu machen.

Merken


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt
Schlagwörter: , , , , , ,
 
19
Feb
Die seltsamsten Klagen der Rechtsgeschichte Teil 2
posted by Killerkirsche

Nach kurzem Suchen im Netz haben wir eine Reihe weiterer unglaublicher Klagen gefunden und möchten diese natürlich nicht länger vorenthalten:

Ein querschnittsgelähmter New Yorker verklagte ein städtisches Krankenhaus auf Schadensersatz, weil die Ärzte auf seinem Röntgenbild Nierensteine mit Heroinbeuteln verwechselten und ihn der Polizei auslieferten.

In Kalifornien hat ein Mann die Stadt Lodi auf $3.600 Schadenersatz verklagt, weil sein Auto von einem städtischen Müllwagen gerammt worden war. Die Klage wurde abgewiesen, da der Kläger als städtischer Angestellter den Müllwagen selbst gefahren hatte und sich dadurch selbst verklagte. Kurz darauf hatte seine Frau Klage eingereicht und forderte 4.800 Dollar, da sie ’nicht so nett wie ihr Ehemann sei, und auf ihr Recht bestehe‘. Auch diese Klage hat wenig Aussicht auf Erfolg, da nach kalifornischem Recht Ehepaare als eine juristische Person angesehen werden.

Die Fluggesellschaft ‚Air Canada‘ wurde von einem Ehepaar auf 5 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt, weil die Katze des Paares während eines Fluges verloren ging. Es gehe um die Tatsache, dass das arme, hilflose Tier verschwunden sei und nicht um das Geld, betonten die Kläger vor Gericht mehrfach.

Im Jahr 2005 wurde der Autohersteller Mazda in den USA von einer Autofahrerin verklagt, weil sie sich bei einem Unfall verletzt hat. Die Frau, die nicht angeschnallt war, gab dem Autokonzern die Schuld, da dieser sie nicht auf die Notwendigkeit eines Anschnallgurtes hingewiesen hätte. Vor Gericht schwor sie, nicht zu wissen, wie so ein Gurt funktioniert.

Der Amerikaner Shawn P., der in einem Vergnügungspark in Ohio während eines Unwetters von einem Blitz getroffen wurde, verklagte die Betreiber des Parks, weil keine Schilder aufgestellt waren, auf denen Touristen gewarnt werden, sich während eines Gewitters nicht im Freien aufzuhalten.

In Lake Worth, in den USA, verklagten die Behörden ein Geschäft, welches Rollstühle verkaufte. Der Grund für die Klage war naheliegend: Es gab keine Parkplätze für Behinderte.

Merken


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Netzfundstücke,Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , ,
 
18
Feb
Die seltsamsten Klagen der Rechtsgeschichte Teil 1
posted by Killerkirsche

Dass Leute dazu neigen, Vorteile aus der Dummheit anderer zu ziehen, ist hinreichend bekannt. Es gibt aber auch immer wieder Fälle, in denen Menschen versuchen, Vorteile aus eigenen Missgeschicken oder unschönen Erlebnissen zu ziehen. Wir haben hier die Lustigsten davon aufgelistet:

 

Die Stadt San Diego wurde von einem ihrer Einwohner auf 5,4 Millionen Dollar verklagt. Dieser gab vor Gericht an, auf einem Elton John – Billy Joel Konzert, das in der Stadthalle stattfand, ein schweres emotionales Trauma erlitten zu haben. Er habe gegen seinen Willen sehen müssen, wie eine Frau, die von der langen Schlange vor der Damentoilette genervt war, die Herrentoilette betrat und ein Urinal benutzte.

 

Eine Frau schnitt sich in die Hand, als sie versuchte, tiefgefrorene Hors d’œuvre mit einem Messer zu trennen. Sie verklagte den Hersteller der Tiefkühlkost, den Verpackungsbetrieb und den Supermarkt, in dem sie das Paket gekauft hatte.

 

Der 36-jährige Peter Wallis aus Albuquerque in New Mexiko war über die Alimenteforderungen seiner Ex äußerst verärgert. Schließlich hatte sie ihm vorgegaukelt, die Pille zu nehmen. Also verklagte er sie kurzerhand wegen Spermadiebstahls. Freiwillig hätte er ihr niemals seinen Samen gegeben, wenn er gewusst hätte, dass sie die Pille nicht mehr nehme. Der Anwalt seiner Ex drehte den Spieß allerdings um – seiner Auffassung nach beschenkte Wallis seine Freundin während des Aktes mit dem Sperma.

 

Eine Autofahrerin kollidierte auf verschneiten Straße mit dem Fahrer eines Motorschlittens. Die Frau überlebte, der Mann starb. Nachdem die Polizei die Unschuld der Frau am Unfallgeschehen festgestellt hatte, verklagte die Witwe des Mannes die Dame, da sie beim Anblick des qualvoll sterbenden Mannes schwere emotionale Schäden davongetragen habe.

 

In Israel verklagte eine Frau eine Fernsehstation auf $1,000 Schadenersatz, weil die Wettervorhersage des Senders nicht stimmte. Im Gegensatz zur Vorhersage, die einen sonnigen und warmen Tag versprach, regnete es in Strömen. Die junge Frau, die voller Vertrauen auf die Richtigkeit der Vorhersage nur leicht bekleidet außer Haus ging, erkältete sich im Regen und konnte infolgedessen 4 Tage nicht arbeiten. Zudem musste sie $38 für Medikamente ausgeben und starken seelischen Stress erleiden.

Merken


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Netzfundstücke,Nutzloses Wissen
Schlagwörter: , , , , , ,
 
17
Feb
Rentner verteilt Drogenkekse in Kirche
posted by Captain Stahlbart

Eigentlich wirkte es zuerst wie eine wirklich nette Geste, als der 74-jährige Brian Jones in einer amerikanischen Kirche im Bundesstaat Indiana seine Kekse unter den Gläubigen verteilte.

Doch so richtig begeistert wirkten die Kirchgänger nicht von den Keksen und das Ganze endete sogar damit, dass mehrere Personen über Übelkeit und Paranoia klagten und schließlich sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten! Hatte der Rentner sich bei dem Rezept vertan?

Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem Gebäck nicht um gewöhnliche Kekse, sondern um Haschischkekse! Zwar sagte der 74-Jährige zunächst noch, dass er sich den Vorfall nicht erklären könne, doch bei einer Hausdurchsuchung fand man eine Flasche voll Haschisch-Öl in der Wohnung des Mannes.

Der Rentner muss sich nun vor Gericht verantworten.


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt
Schlagwörter: , , , , , , , ,
 
16
Feb
Ein besonders kurioses Blitzerfoto
posted by Captain Stahlbart

Über ein Bußgeld aufgrund von zu schnellen Fahrens ärgert sich wohl jeder. Doch wie groß muss der Ärger sein, wenn man selbst gar nicht am Steuer saß, bzw. wenn überhaupt niemand am Steuer saß? Um diese Frage zu beantworten, müsste man wohl einen jungen Mann aus Australien fragen, dem gerade genau das passiert ist.

Nachdem der Mann in einen kleinen Unfall verwickelt wurde, musste sein Wagen abgeschleppt werden. Scheinbar war der Fahrer des Abschleppwagens danach etwas zu schnell unterwegs und wurde dabei geblitzt. Allerdings war auf dem Blitzerfoto nicht etwa das Kennzeichen des Abschleppwagens, sondern das des darauf befindlichen Autos erkennbar und der Bußgeldbescheid ging (samt eines sehr kuriosen Blitzerfotos) an den jungen Australier.

Ob er das Bußgeld wohl bezahlen wird?


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Pannen und Missgeschicke
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
 
15
Feb
Ein Knöllchen für die Polizei
posted by Captain Stahlbart

Parkplätze sind besonders in Großstädten wahnsinnig begehrt und da kommt es schon einmal vor, dass der eine oder andere sein Auto an einem Ort abstellt, wo es eigentlich nicht stehen dürfte.

So war es auch vor kurzer Zeit im Falle von Berliner Polizisten, die aufgrund eines Einsatzes in einer Einbahnstraße parken mussten. Doch dass sie dafür selbst einen Strafzettel bekommen würden, haben die Beamten wohl nicht erwartet. Ein neunjähriges Mädchen namens „Meggie“ erwischte die Beamten wohl beim „Falschparken“ und befestigte einen Zettel mit der Botschaft „Bußgeld wegen Falschparkens in einer Einbahnstraße“ an der Autoscheibe.

Die Polizisten reagierten derweil mit Humor und schrieben zurück, dass sie in diesem Fall schnell helfen mussten und hofften, dass die junge Polizistin nochmal ein Auge zudrücken könne.


abgelegt unter: Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , ,