Zur Startseite des Racheshop Blogs Archiv Impressum In den Racheshop - Online Shop für Fun-Geschenke, Karneval, Halloween, Scherzartikel, Fun Shirts und vieles mehr.
DER RACHESHOP
20
Jul
Der Zorn des Eichhörnchens
posted by Captain Stahlbart

Vor kurzer Zeit wurde ein privater Club in England ziemlich stark verwüstet.
Was sich erst einmal nach marodierenden Rockerbanden oder uneinsichtigen Zecheprellern anhört, hat aber einen ganz anderen Hintergrund.

Der Herr der Zerstörung war allerdings kein zwei Meter großer und drei Meter breiter Rüpelrocker, sondern ein (gerade einmal ein paar Zentimeter großes) Eichhörnchen!
Irgendwie war das Nagetier in das Gebäude gekommen und schaffte es, einen der Zapfhähne aufzudrehen.
Scheinbar war auch das Baumhörnchen einem guten Schluck Bier nicht abgeneigter als die regulären Gäste des Clubs.

Allerdings schien es dabei seine Grenze nicht zu kennen und so torkelte das betrunkene Eichhörnchen fröhlich über die Bar, während es zahlreiche Flaschen und Gläser herunterwarf.
Eine volle Stunde brauchten die Clubmitglieder um das Eichhörnchen einzufangen, nachdem sie den völlig verwüsteten Honeybourne Railway Club“ aufgeschlossen und den Randalierer ausfindig gemacht hatten.

Das Eichhörnchen wurde schließlich wieder freigelassen und wird das nächste Mal hoffentlich etwas zurücknehmen beim Trinken „erheiternder“ Substanzen.
Auf dem angerichteteten Schaden von etwa 430 Euro werden die Besitzer des Clubs aber wahrscheinlich sitzen bleiben.

110126_eichhornPluesch_big


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
 
28
Jun
Freuden, Pflichten und ein verlorener Führerschein
posted by Captain Stahlbart

„Der Herr hat´s gegeben, der Herr hat´s genommen.“
In diesem Fall war es der „Herr Polizist“ und genommen hat er den Führerschein eines leicht angeheiterten Pfarrers, der sich vor einiger Zeit mit seinem Auto durch den italienischen Straßenverkehr schlängelte.
Doch der Geistliche wollte seine Sünde nicht eingestehen, denn angeblich handelte er im „Auftrag des Herrn“ und hat den Alkohol nicht freiwillig getrunken, denn er kam gerade von einem Gottesdienst mit Abendmahl. Den gemütlichen Umtrunk mit einer Flasche Wein sah er daher als seine berufliche Pflicht an.

Doch alle Rechtfertigungen und Gebete um Gnade sollten nicht helfen, denn der Polizeibeamte kannte leider nicht so viel Erbarmen wie der „Arbeitgeber“ des Pfarrers mit diesem, da der Geistliche mit 0,8 Promille den in Italien erlaubten Blutalkoholwert von 0,5 Promille überschritten hatte.

506930000-pfarrer-geistlicher-priester-pfaffe-schwarz-kostuem-karnevalskostuem-faschingskostuem-karnevalskostueme-faschingskostueme-karneval-fasching


abgelegt unter: Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
12
Jun
Die menschliche Brauerei
posted by Captain Stahlbart

Im Jahr 2009 wurde ein völlig betrunkener Texaner ins Krankenhaus gebracht. Mit einem stolzen Wert von 3,7 Promille ging man natürlich erst einmal davon aus, dass der Mann mehr als eine kleine alkoholische „Verköstigung“ hinter sich hatte. Doch der Mann beteuerte immer wieder, dass er keinen einzigen Tropfen Alkohol zu sich genommen habe. In der Vergangenheit sei es bereits zu ähnlichen Vorfällen gekommen, ohne dass der Texaner getrunken habe. Ein Gastroenterologe brachte schließlich Licht ins Dunkel:
Er entdeckte im Magen des Mannes einen Hefepilz, der ähnlich dem Gärungsprozess beim Brauen von Bier aus Zucker sowohl Kohlendioxid als auch Alkohol herstellte!
So kam es immer wieder zu Betrunkenheitserscheinungen, wenn der Mann sich von Kohlenhydraten ernährte.
Der Hefepilz, mit dem sich der Mann in der Behandlung einer früheren Verletzung infizierte, konnte schlussendlich aber mit speziellen Medikamenten und einer kohlenhydratarmen Diät besiegt werden.

bier_party_deko_set_mit_schorschbock_13_prozent_und_bierkrug_pasta_6_teilig_biergeschenk_online_shop_788890000-60586


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , , ,
 
11
Nov
China: Betrunkene Energiekonzerner legen Bezirk lahm
posted by Alexander Revinskiy

Was habe ich gelacht als ich diese News gelesen habe. In China lieferten sich nämlich sechs Angestellte eines Energiekonzerns ein rauschendes Fest in einer Karaoke-Bar. Es floss der Alkohol nur so in Strömen und als sie eigentlich schon genug hatten verlangten sie Freigetränke vom Wirt. Dieser weigerte sich selbstverständlich. Soweit so gut, das kennen wir vielleicht alle. Dann kauft man sich entweder noch was oder geht letzten Endes nach Hause.

Nicht unsere sechs Helden aus China. Die gingen schnurstracks zurück zur Arbeit und kappten dem Wirt die Stromversorgung… bzw. nicht nur dem Wirt sonderm gleich dem ganzen Bezirk, in welchem seine Kneipe lag. Vom Prinzip her ja selbst Schuld, schließlich drohten sie ihm diese Handlung vor dem Verlassen an.

Tja.. doof nur, dass so etwas strafbar ist. Die glorreichen sechs stehen nun vor Gericht und können wohl froh sein, wenn sie nur ihren Job verlieren


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,
 
18
Sep
Bramsche: Klassenfahrt muss abgebrochen werden
posted by Alexander Revinskiy

Das Spiel kennen wir doch alle, oder? Man hat sich damals auf der Klassenfahrt nicht benommen und die Aufsichtspersonen und/oder Lehrer haben damit gedroht die Klassenfahrt abzubrechen und alle nach Hause zu schicken. Ich hab wirklich schon einiges angestellt, aber diese leeren Drohungen wurden glücklicherweise nie umgesetzt.

Zu einer ganz anderen Situation kam es nun jedoch in Bramsche. Zwar wurde hier auch die Klassenfahrt abgebrochen und alle Schüler nach Hause geschickt, nur der Grund, ja, der war ein ganz anderer. Und zwar haben sich die beiden Lehrer, die zur Aufsicht dabei waren, bereits am ersten Abend so dermaßen betrunken, dass sie zu nichts mehr im Stande waren. Einer von beiden flog sogar die Treppe runter und zog sich eine Kopfverletzung zu.

Ich krieg mich nich mehr, wie granatenmäßig dumm :-D


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt
Schlagwörter: , , , , , ,
 
20
Aug
Der Penis-Sammler
posted by Alexander Revinskiy

Sammler gibt es in allen möglichen Bereichen. Die einen sammeln Briefmarken, die anderen Münzen. Wein-Sammler ergötzen sich an den ältesten Weinen aus der ganzen Welt. Was für ein Fund allerdings bei einem 52-jährigen Kroaten gemacht wurde, ist…naja. Ich würde sagen, jeder, der jetzt gleich eine Mahlzeit zu sich nehmen will, sollte sich diesen Beitrag erst danach zu Gemüte führen. ;-)

Stellt euch vor, ihr seid bei der kroatischen Polizei in Slavonski Brod (einer östlichen Stadt in Kroatien) angestellt. Ihr habt einen Haus-Durchsuchungsbefehl aufgrund eines anonymen Anrufers. Beim Eintreten fallen euch noch keine merkwürdigen Dinge auf – es riecht auch nicht verdächtig. Ihr schreitet weiter durch das Haus und – nanu? Was sind denn das für Glasbehälter? Eine Sekunde, zwei Sekunden, drei Sekunden…Und genau DANN realisiert ihr, was sich darin befindet. Verdammt, das sind Penisse!

Diesen Moment wird die kroatische Polizei wohl nie vergessen, als sie die Glieder zahlreicher toten Männer entdeckt hat, die sorgsam in Formaldehyd eingelegt waren. Ich schätze, dass den Ordnungshütern eingelegte Gurken oder Tomaten wohl lieber gewesen wären! In den Behältern wurden übrigens auch weibliche Körperteile gefunden. Spezialisiert hat sich der Gute jedoch auf das starke Geschlecht. Der Mann war übrigens als Hilfs-Obduzent bei einer pathologischen Abteilung angestellt gewesen, wo er Zugriff zu den Körperteilen verschiedenster Leichen hatte. Wie viele Organe der Arzt des Vertrauens den Toten nun entnommen hatte und warum, ist noch unklar. Aber mal ganz unter uns: Wollen wir das wirklich wissen?!

Übrigens war Alkoholkonsum der Grund, warum der Penis-Sammler suspendiert wurde. Da dachte sich Ex-Doc wohl: „Nehm ich doch ein paar Souvenirs mit!“ Rrrrrräusper…

Lachsack-Penis-sack-scherzartikel-scherz-lachender-sack-witzig-lustig


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
  • Page 1 of 2
  • 1
  • 2
  • >