Zur Startseite des Racheshop Blogs Archiv Impressum In den Racheshop - Online Shop für Fun-Geschenke, Karneval, Halloween, Scherzartikel, Fun Shirts und vieles mehr.
DER RACHESHOP
15
Feb
Ein Knöllchen für die Polizei
posted by Captain Stahlbart

Parkplätze sind besonders in Großstädten wahnsinnig begehrt und da kommt es schon einmal vor, dass der eine oder andere sein Auto an einem Ort abstellt, wo es eigentlich nicht stehen dürfte.

So war es auch vor kurzer Zeit im Falle von Berliner Polizisten, die aufgrund eines Einsatzes in einer Einbahnstraße parken mussten. Doch dass sie dafür selbst einen Strafzettel bekommen würden, haben die Beamten wohl nicht erwartet. Ein neunjähriges Mädchen namens „Meggie“ erwischte die Beamten wohl beim „Falschparken“ und befestigte einen Zettel mit der Botschaft „Bußgeld wegen Falschparkens in einer Einbahnstraße“ an der Autoscheibe.

Die Polizisten reagierten derweil mit Humor und schrieben zurück, dass sie in diesem Fall schnell helfen mussten und hofften, dass die junge Polizistin nochmal ein Auge zudrücken könne.


abgelegt unter: Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , ,
 
18
Aug
Auch Kleinvieh macht Mist…
posted by Captain Stahlbart

Weil er auf einem nicht ausgewiesenen Parkplatz auf dem Gelände der Universität parkte, wurde der amerikanische Student Stephen Coyle zu einem Bußgeld von insgesamt 110 US-Dollar verurteilt.

Da er nicht drumherum kam, bezahlte der Falschparker die saftige Geldstrafe auch recht bald. Allerdings ließ er es sich nicht nehmen, seinem Protest Ausdruck zu verleihen, indem er die Strafe in insgesamt 11000 Centstücken bezahlte. Um derart viele Centmünzen zu erhalten, musste der junge Mann zu drei Banken gehen. Die Bediensteten der Universität benötigten für die Zählung der Münzen schließlich über drei Stunden.

Der Protest des Studenten richtete sich aber gar nicht so sehr gegen die Strafe an sich, sondern vielmehr gegen den Verwendungszweck des Strafgeldes.
Dieses darf nämlich nur zu knapp 20% von der Uni selbst verwendet werden (etwa für Reparaturarbeiten) und geht zu 80% an den Staat.

108958_big


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt,Skurrile Geschichten
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,
 
12
Mai
Kurios: Monteur bekommt während des Anbringens von Parkverbotsschild Knöllchen
posted by Fiese Luise

Jeder von uns kennt die leidigen Probleme mit eifrigen Knöllchenverteilern – das lockt keinen mehr hinterm Ofen hervor. Diese Aktion hier ist aber wirklich ein besonderes Beispiel an verbohrter Bürokratie und übertriebenem Arbeitseifer:

in den USA bekam ein Monteur während des Anbringens eines Parkverbotsschilds selbst ein Knöllchen!

Der Mann hatte den Auftrag bekommen, vor einer kürzlich fertiggestellten Einkaufs- und Wohnanlage in Santa Barbara Schilder aufzustellen, die die Parkzeit auf 75 Minuten beschränkt.

Während er das vierte Schild montierte, entdeckte er, wie ein Polizist sein Werkstattfahrzeug notierte. Er versuchte dem Beamten zu erklären, dass er selbst die Schilder aufstelle und für das vierte nunmal etwas länger brauche, da er in Beton bohren muss. Darauf bekam er nur zur Antwort, dass er die Schilder zur Parkzeitbeschränkung schließlich selbst aufgestellt habe und daher wisse, dass die Parkzeit auf 75 Minuten beschränkt sei.

Selbst der vom Monteur eingelegte Widerspruch gegen das Bußgeld in Höhe von 48 Dollar (stolzer Preis btw), wurde abgelehnt!

Das nenn ich mal Bürokratenwahnsinn vom Feinsten ;)

monteur-parkverbotschild-bekommt-selbst-strafzettel-kuriose


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,
 
9
Okt
Falschparken wird von Scheich als Ehrerbietung angesehen
posted by Fiese Luise

So kann man Falschparken natürlich auch auslegen – das funktioniert aber nur, wenn man auch ein Scheich ist, also lieber nicht nachmachen ;)

Scheich Hamad bin Hamdan Al Nahya aus Abu Dhabi parkte in Valencia in Spanien sein „Auto„, eine Spezialanfertigung namens „Black Spider“ ein einer Parkverbotszone vor dem Rathaus, da die Parkplätze für das exklusvie Westin-Hotel, in dem er wohnte, zu klein für das Fahrzeug waren.

Einem Strafzettel entging der Prinz, da das Gefährt über kein europäisches Fahrzeugkennzeichnen verfügte und auch der Abschleppversuch scheiterte an Größe und Gewicht des Boliden.

Der Sprecher von Prinz Hamad teilte daraufhin mit, dass der Wagen als ein Akt der Ehrerbietung vor dem Rathaus der Stadt geparkt wurde.

So kann man es natürlich auch nennen – auch wenn es in diesem Fall wahrscheinlich besser war, sich nicht per Abschlepper mit dem Auto des Scheichs davonzumachen… ;)

falschparken-ehrerbietung-scheich-abu-dabi-spanien-rathaus-falsch-parken-kurios


abgelegt unter: Die kuriosesten News aus aller Welt
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,